Sie sind hier: Startseite » NEWS » Archiv 2016 (1. Halbjahr) » Dt. Championat der Berufsreiter -Springen-

Dt. Championat der Berufsreiter -Springen-

Das Deutsche Championat der Berufsreiter findet vom 7. bis 10. April statt
Top-Reiter starten in Bad Oeynhausen
Bad Oeynhausen. Andreas Kreuzer ist zwar erst 25 Jahre alt, aber im Springsport schon eine richtig große Nummer. Er lernte den Beruf des Pferdewirts bei Paul Schockemöhle, polierte sein Können später bei Bundestrainer Otto Becker und ist seit Ende 2014 selbstständig: auf der ehemaligen Anlage von Franke Sloothaak in Borgholzhausen. Er gewann mehrere Medaillen bei Europameisterschaften und war Dritter beim hochdotierten Turnier im kanadischen Spruce Meadows. Der Grund, warum der Reit- und Fahrverein Bad Oeynhausen ihn jetzt zu seiner Pressekonferenz eingeladen hatte, war jedoch ein anderer. Ihn gab dessen Vorsitzender Wilfried Schormann mit einem triumphierenden Lächeln bekannt: „Andreas Kreuzer ist jetzt Bad Oeynhausener!“
Nicht nur deswegen ist es für Kreuzer sonnenklar, dass er beim Opening der grünen Saison im Sielpark von Bad Oeynhausen an den Start geht. Immerhin hat es ihn 1.) der Liebe wegen in die Badestadt verschlagen und 2.) gelang ihm dort bereits 2011 der Sieg im Großen Preis. „Mittlerweile ringe ich mit mir, ob ich künftig auch für Bad Oeynhausen an den Start gehe“, verriet Andreas Kreuzer, der für das Turnier vom 7. bis 10. April nur lobende Worte fand. „Die Veranstaltung bietet Spitzen-Bedingungen und ist der erste Gradmesser für die weitere Saison“.
Das bestätigte auch Karin Ernsting aus Coesfeld, die 2009 und 2014 jeweils Bronze beim Championat gewonnen hatte. Wegen einer Verletzung ist sie diesmal nur als Zuschauerin dabei. Sie coacht ihren Sohn Niklas Engemann, der es sich trotz eines Schlüsselbeinbruches nicht nehmen lässt, im Sielpark zu reiten. „Ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt, ein solches Turnier auszurichten. Die familiäre Stimmung ist jedes Mal einmalig, und ich liebe die selbstgebackenen Torten!“, gestand die erfolgreiche Amazone.
44 Nennungen sind diesmal für das Berufsreiterchampionat eingegangen. Zu den „großen Namen“ zählen die ehemaligen Titelträger Felix Haßmann (2015 und 2010), Toni Haßmann (2008), Philipp Weishaupt (2014) und Matthias Janssen (2013). Aber auch Markus Merschformann, der Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, und Hans-Jörn Ottens, der 2012 Bronze gewann, sind mit dabei. „An der Ausschreibug hat sich nichts geändert“, sagte Carolin Lux, die Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Berufsreiter. „Bad Oeynhausen ist mein Lieblings-Championat“, freut sie sich schon auf die drei spannenden Springen der schweren Klasse. Der spannende Höhepunkt ist das Finale der drei besten Reiter mit Pferdewechsel am Samstagnachmittag.
Gelegenheit, einige der besten Springreiter der Welt live im Parcours zu sehen (oder neben ihnen an der Würstchenbude zu stehen), hat das Publikum aber auch während der anderen Wettbewerbe. Seinen Start im Sielpark hat beispielsweise Olympiasieger Ludger Beerbaum angekündigt. „Bei diesem Turnier kann man die Topreiter wirklich mal aus der Nähe erleben. Eigentlich sind die auch ganz bodenständig…“, bemerkte Andreas Kämmerling, Vorstandsmitglied der Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG. Seine Bank unterstützt das Reitturnier schon seit einigen Jahren. Der Eintritt ist wie immer an allen Turniertagen frei.
Weitere Infos: www.rv-badoeynhausen.de

BU:
Freuen sich auf das große Reitturnier in Bad Oeynhausen (v.l.n.r.) Wilfried Schormann (RV Bad Oeynhausen), Carolin Lux (Bundesvereinigung Berufsreiter), Horst Lefenau, Manfred Rasche (beide RV Bad Oeynhausen), Andreas Kämmerling (Volksbank), Andreas Kreuzer (Springreiter), Michael Kolm (Volksbank), Karl Pönnighaus (RV Bad Oeynhausen) und Karin Ernsting (Springreiterin).Foto: Susanne Müller