Sie sind hier: Startseite » NEWS » News » Championat der Auszubildenden in Ostbevern

Championat der Auszubildenden in Ostbevern

Sieg an Laurien Epping

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr das Azubi-Berufsreiterchampionat in der Vielseitigkeit ausgetragen, und zwar im Rahmen der Cross Country Days in Ostbevern. Der Sieg ging an die 19-jährige Laurien Epping, Auszubildende im zweiten Lehrjahr bei der Pferdewirtschaftsmeisterin Andrea Korte.

Die Idee zu einem „eigenen“ Berufsreiterchampionat in der Vielseitigkeit nur für Auszubildende hatte Dirk Michael Mülot, 58 Jahre alt und ehemaliges Kadermitglied Vielseitigkeit NRW. Er ist seit fast zehn Jahren Parcourschef bei den Cross Country Days im westfälischen Ostbevern und weiß: „Vielseitigkeit erlebt einen großartigen Boom im Moment. Viele junge Menschen möchten Vorzeigereitern wie Ingrid Klimke oder Michael Jung nachahmen und lassen sich zum Pferdewirt ausbilden. Diesem engagierten Nachwuchs möchten wir ein Forum bieten.“ Die Bundesvereinigung der Berufsreiter unterstützte den Vorschlag sofort tatkräftig und mit großzügigen Ehrenpreisen. „Vielseitige Ausbildung ist eines der wichtigsten Berufsziele für Pferdewirte. Mit diesem neuen Championat können wir dieses Bestreben sichtbar machen, das ist großartig“, freut sich BBR-Geschäftsführerin Carolin Lux.
Mit Laurien Epping hat das anspruchsvoll gebaute Championat auf A**-Niveau eine Vorzeige-Auszubildende als Siegerin gefunden. Die 19-Jährige ist in Dressur, Springen und Vielseitigkeit unterwegs, überall auf A-Niveau erfolg- oder sogar siegreich. Sie saß im Sattel der 15-jährigen westfälischen Stute Dior v. Danny de Vito und ließ von Anfang an keinen Zweifel an ihrem Siegeswillen. Führung mit 37,5 Minuspunkten in der Dressur, fehlerfrei im Parcours und schließlich auch fehlerfrei auf der knapp 2600 Meter langen Geländestrecke mit ihren 19 Hindernissen. „Nebenbei“ wurde sie übrigens mit diesem Sieg auch noch Kreismeisterin!
Rang zwei belegte eine Auszubildende aus der Erfolgsschmiede von der frisch gebackenen Vielseitigkeits-Europameisterin Ingrid Klimke: Sophia Schulze Eystrup im Sattel von Hello I’m Louis, einem erst achtjährigen Holsteiner Wallach. Nach einer sehr soliden Dressur leistete sich die Amazone, der Ingrid Klimke „viel Einfühlungsvermögen“ attestiert, zwei Abwürfe im Springen, sie war auf Rang zehn zurückgefallen. Durch eine makellose Geländerunde kämpfte sie sich in der Wertung des Azubi-Championat dann aber auf den Vizerang zurück.
Bronze belegte der Auszubildende der westfälischen Landestrainerin Vielseitigkeit, Jutta Briel: Florian Schröder mit der ebenfalls erst achtjährigen Holsteiner Stute Biscaya. Nach einer Dressur, in der noch „Luft nach oben“ war, glänzte Schröder mit einem Nullfehlerritt im Parcours und einer Geländerunde, die nur um ein paar Sekunden zu langsam war.
Teilnehmer und Zuschauer waren gleichermaßen begeistert von der hervorragend präparierten Geländestrecke, in die das Team des Reitvereins Ostbevern viel Zeit investiert: Einmal pro Woche treffen sich die Engagiertesten von ihnen in einer auf der Strecke liegenden Waldhütte, gehen die Strecke ab, pflegen und reparieren die liebevoll gestalteten Hindernisse und sorgen dafür, dass das Geläuf, das auf dem Grund und Boden der Familie von Beverfoerde liegt und für Reit-Zwecke großzügig zur Verfügung gestellt wird, stets sehr gut bereitbar ist.
Die Bundesvereinigung der Berufsreiter ehrte ihre Auszubildenden mit Schärpen, Medaillen, Decken und belohnte die engagierten Reiter darüber hinaus mit einer kostenlosen einjährigen Mitgliedschaft. Ein Dank geht an alle Mitwirkenden dieser tollen Veranstaltung.

Laurien Epping heißt die erste deutsche Azubi-Championesse in der Vielseitigkeit.