Sie sind hier: Startseite » Berufsreiter » Meisterprüfung

Der Pferdewirtschaftsmeister

Die Pferdewirtschaftsmeisterprüfung kann in einer der fünf Fachrichtungen abgelegt werden.
Im Wesentlichen sind Struktur und Inhalte der Pferdewirtschaftsmeisterprüfung deutlich darauf ausgerichtet, die erweiterte berufliche Handlungsfähigkeit des angehenden Meisters zu prüfen.

  • Die Meisterprüfung besteht aus drei Teilbereichen: Teil I: Pferdehaltung, Pferdeeinsatz, Pferdezucht und Dienstleistungen. Teil II: Betriebs- und Unternehmensführung. Teil III: Berufsausbildung und Mitarbeiterführung.
  • Im Teilbereich I besteht die Abschlussprüfung aus 1. einem Arbeitsprojekt und 2. einer schriftlichen Prüfung. Das Arbeitsprojekt bezieht sich natürlich auf die gewählte Fachrichtung und wird zu Beginn einem Prüfungsausschussvorgelegt. Es steht dem Prüfling hierfür ein Zeitraum von 12 Monaten zur Verfügung, darüber hinaus wird nach Vorlage bzw. Vorführen des Arbeitsprojekts ein bis zu 120-minütiges Fachgespräch darüber geführt. Die schriftliche Prüfung ist mit einer Bearbeitungszeit von 180 Minuten angesetzt.
  • Im Teilbereich II muss der Prüfling ebenfalls ein Arbeitsprojekt und eine schriftliche Prüfung absolvieren. Das Projekt soll eine betriebswirtschaftliche Aufgabenstellung haben, hierfür hat der Prüfling 6 Monate Zeit, am Ende gibt es einbis zu 45-minütiges Fachgespräch. Die schriftliche Prüfung ist mit einer Bearbeitungszeit von 180 Minuten angesetzt.
  • Im Teilbereich III geht es um Zusammenhänge der Berufsausbildung und um Mitarbeiterführung. Zum Bereich Berufsausbildung gibt es einen praktischen (Ausbildungssituation, z.B. Unterrichtserteilung, max. 60 Minuten) und einenschriftlichen Teil (150 Minuten), der Teilbereich Mitarbeiterführung wird anhand einer Fallstudie geprüft, für die Vorbereitung und Bearbeitung der Fallstudie hat der Prüfling 120 Minuten Zeit, das dazugehörige Fachgespräch dauertmaximal 20 Minuten.
  • Die Vorbereitung auf die Prüfung erfolgt in Modulen, die sich auf ca. 16 Monate erstrecken.
  • Für Prüflinge in der Fachrichtung Klassische Reitausbildung erfolgen alle Vorbereitungs-Einheiten sowie die Prüfungen (Teil 1-3) an der Deutschen Reitschule in Warendorf (Ausnahme: Bayern). mehr
  • Für die anderen Fachrichtungen (Pferdehaltung und Service, Pferdezucht, Pferderennen und Spezialreitweisen) erfolgen Vorbereitung und Prüfung in anderen Bundesländern.

Pferdewirtschaftsmeister Klassische Reitausbildung
Die Zulassung zur Pferdewirtschaftsmeisterprüfung in der Fachrichtung Klassische Reitausbildung erfolgt über die Landwirtschaftskammer NRW. Außer in Bayern, dort erfolgt sie über die LfL Bayern.
Diese Stellen erteilen auch Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen.

Landwirtschaftskammer NRW
Nevinghoff 40
48147 Münster
Ansprechpartner:
Herr Brune, Tel.: 0251-2376-300
heinrich.brune@lwk.nrw.dewww.landwirtschaftskammer.deLehrgangs- und Prüfungstermine NRW
Deutsche Reitschule im NRW-Landgestüt
Gestütstr. 17
48231 Warendorf
Tel: 02581-636928 (9.00 - 12.00 Uhr)
Fax: 02581-636950
monika.risse@landgestuet.nrw.de
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Tierhaltung
Prof.-Dürrwaechter-Platz 2
85586 Poing-Grub
Ansprechpartner: Frau Kuehn-Heydrich, Tel.: 089/926967-532
Fax: 089/926967-555
Claudia.Kuehn-Heydrich@lfl.bayern.de

Bayerischer Reit- und Fahrverband e.V.
Landshamerstr. 11
81929 München
Tel.: 089/926967250
Fax: 089/92 69 67 299
office@brfv.de

Informationen zur Pferdewirtschaftsmeisterprüfung in den anderen vier Fachrichtungen (Pferdehaltung und Service, Pferdezucht, Pferderennen und Spezialreitweisen) erhalten Sie
bei den jeweils Zuständigen Stellen (z.B. Landwirtschaftskammer, Landwirtschaftsministerium) bundesweit.

Verordnung über die Meisterprüfung (vom 27.10.2015) [543 KB]

Informationstage zur Meisterprüfung

Traditionell am Montag nach den Bundechampionaten, also Anfnag September, findet ein Informationstag zum Pferdewirtschaftsmeister - Fachrichtung Klassische Reitausbildung an der Deutschen Reitschule in
Warendorf statt.
Anmeldungen und weitere Infos bei Monika Risse, Tel: 02581-636928 oder per Mail an monika.risse@landgestuet.nrw.de

Die Power Point Datei vom Informationstag an der Deutschen Reitschule
finden Sie hier [2.317 KB] .

Meisterbafög

Aufstiegs BAföG – bis zu 30 % Zuschuss
Ran an den Meister – wer ihn noch nicht hat - Zuschuss und günstiges Darlehn helfen!
Um seine Existenz in dem Beruf Pferdewirt zu festigen, ist das Absolvieren der Meisterprüfung ein wichtiger Meilenstein. Wenn es dabei finanziell eng wird: Der Staat hilft! Bis zu 30 % Zuschuss plus Zinsgünstiges Darlehen ist möglich. Da verschiedene Einzelmaßnahmen gefördert werden lohnt sich ein Blick auf folgende Portale:
MeisterBAföG(Bundesministerium für Bildung und Forschung)
MeisterBAföG (Landwirtschaftskammer NRW)