Sie sind hier: Startseite » Berufsreiter » Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Man lernt niemals aus – auch nicht als Berufsreiter! Deshalb bietet die BBR verschiedene, zum Teil geförderte Wege der Aus- und Weiterbildung an. Seminare und Lehrgänge zum Beispiel im Bereich Vielseitigkeit bieten die Gelegenheit, in wenigen Tagen neue Erfahrungen und fundiertes Wissen zu sammeln.

Wer seine Prüfung zum Pferdewirt bereits abgelegt hat, hat die Chance auf ein Stipendium

Stipendium

Einmal die Chance haben, bei einem Spitzenausbilder die tägliche Arbeit mitzuerleben und sich fortzubilden!

Immer wieder stellen national bzw. international erfolgreiche Ausbilder Plätze für die BBR-Stipendien zur Verfügung. Einer bestimmten Anzahl von Pferdewirten/innen sowie Pferdewirtschaftsmeister/innen wird damit eine Fortbildung ermöglicht mit dem Ziel, die Fähigkeiten in ihren jeweiligen Fachgebieten zu verbessern. Dazu gewährt die BBR jedem Teilnehmer ein Stipendium in Höhe von monatlich 600,- Euro. Unterkunft und Verpflegung werden vom aufnehmenden Betrieb gestellt (anderweitige Absprachen zwischen Betrieb und Stipendiat möglich). Die Dauer der Fortbildung beträgt 1 - 3 Monate.

Grundsätzlich können alle Mitglieder der BBR, die erfolgreich die Pferdewirt-/ Pferdewirtschaftsmeisterprüfung abgelegt haben, einen Antrag auf ein Stipendium stellen. Dieser muss von dem Lehrherren bzw. dem derzeitigen Arbeitgeber und einem der Delegierten der BBR des jeweiligen Landesverbandsbereiches befürwortet werden.

Die Entscheidung auf Zulassung zum Förderprogramm trifft der Vorstand der BBR nach Maßgabe der vorhandenen Förderplätze.

Ein Antrag auf Teilnahme am Förderprogramm ist schriftlich an die Geschäftsstelle der BBR zu stellen. Er soll folgende Angaben enthalten:

  • Name, Vorname, Anschrift, Telefon, Email-Adresse
  • Datum der Pferdewirt-/ Meisterprüfung
  • Kopie des Prüfungszeugnisses
  • Gewünschter Förderzeitraum
  • Gewünschter Betriebstyp (Reitschule, Dressur-, Spring-, Vielseitigkeits-, Zuchtstall,…)
  • Dem Antrag beizufügen sind die Befürwortung durch den Lehrherrn/derzeitigen Arbeitgeber und einen Delegierten des jeweiligen LV-Bereiches.

Die Vermittlung an einen der am Förderprogramm teilnehmenden Betriebe erfolgt durch die Geschäftsstelle der BBR.

Lesen Sie die Stipendiumsberichte von
Sina Kales (download [58 KB] )
Laura Haag (download [81 KB] )
Kai Vorberg (download [116 KB] )
Sarah Bentrup (download) [16 KB]
Nele Tetzlaff (download [54 KB] )
Katharina Koch (download [136 KB] )

Für Auszubildende

Fit für die Abschlußprüfung
Um die beste Vorbereitung auf die Abschlussprüfung zu ermöglichen, bietet die BBR Auszubildenden 1-2-tägige Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung an. Hier werden Inhalte der Abschlussprüfung theoretisch und/oder praktisch geübt. Die Angebote gelten für Auszubildende aller Fachrichtungen.

Mitglieder der BBR zahlen einen deutlich reduzierten Unkostenbeitrag.
Auszubildende werden bei der BBR bis zum Jahr der Zwischenprüfung beitragsfrei geführt, danach beträgt der Beitrag 40,- Euro im Jahr bis zur Abschlussprüfung.

Termine und Anmeldung finden Sie in unserem Terminkalender!

Vielseitgkeitslehrgänge

In Warendorf wird jährlich der kostenfreie Vielseitigkeitslehrgang der BBR angeboten.
Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in den Wert der vielseitigen Grundausbildung.
Das Ziel ist es, den Wert einer lösenden Arbeit im Gelände für Pferd und Reiter zu verdeutlichen. Einseitiger Spezialisierung
soll dadurch entgegengewirkt und die Ausbildung des Berufsreiternachwuchses verbreitert werden.

Nähere Infos und Termine zu den Lehrgängen finden Sie im Terminkalender.

Regionale Berufsreitertage

Die regionalen Berufsreitertage – für Mitglieder meist kostenlos - werden von den Delegierten der BBR organisiert. Einmal im Jahr finden in den Landesverbandsbereichen Berufsreitertage mit Fachtagungen und Praxisdemonstrationen zu verschiedenen Themen statt.

Die Berufsreitertage dienen einerseits zur Fortbildung, andererseits bieten sie eine gute Gelegenheit sich mit Berufskollegen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.
Termine zu regionalen Berufsreitertagen finden Sie im Terminkalender.

Zusatzqualifikation BBR Sattelberater

Ein falsch angepasster Sattel kann viele Probleme verursachen: Pferde können sich verhaltensauffällig, schreckhaft oder widersetzlich zeigen; lahmen, verkrampft oder unrittig sein. Beim Reiter kann ein falsch passender Sattel Ursache für Rücken- oder Gelenkschmerzen sein.
Fakt ist: Ein nicht korrekt angepasster Sattel kann bei Pferden und Reitern Langzeitschäden verursachen.
Damit Sie als Ausbilder Ihren Kunden bei solchen Problemen kompetent zur Seite stehen können, bietet die Bundesvereinigung der Berufsreiter mit der Sattlerei Tom Büttner die Weiterbildung zum BBR Sattelberater an.
In zwei Modulen mit anschließedner Prüfung wird das Seminar mit folgenden Inhalten durchgeführt:

  • Grundlegende Prinzipien der Anatomie von Pferd und MenschSattelanpassung im Einklang mit dem „Pferd in Bewegung“
  • Identifizierung typischer Schwierigkeiten, die zu Gesundheits- oder Verhaltensproblemen führen
  • Sattelbaumtechnik
  • Schritte zur Überprüfung des Sattelsitzes
  • Sattelanpassung für Pferd und Reiter

Zusatzqualifikation für den Para Reitsport

Reitsport für Menschen mit Behinderungen

Ausbilder im Reitsport für Menschen mit Behinderungen (DKThR)

Qualifikation für den inklusiven Reitsport

Der Lehrgang wird als achttägiger Kompaktkurs angeboten und richtet sich an Trainer im Reitsport, die bereits über gute Erfahrungen in der Ausbildung von Reitern verfügen und sich in den speziellen Anforderungen der reitsportlichen Ausbildung von Menschen mit Behinderungen weiterbilden wollen. Dabei geht es sowohl um den Breitensport als auch um den leistungsorientierten Sport.

Mit dem Kompaktkurs sind auch Berufsreiter angesprochen, die ihren Betrieb für die Inklusion im Reitsport öffnen wollen oder sich im Leistungssport der Para-Reiter engagieren wollen.

Rolf Grebe, Co-Bundestrainer Para-Dressur und Ausbilder im Reitsport für Menschen mit Behinderungen (DKThR) sagt dazu: „Ich habe diese Ausbildung gemacht, um mehr über die Erkrankungen und die daraus resultierenden Einschränkungen bei meinen Schülern mit Beeinträchtigung zu erfahren. So kann ich sie zielgerichteter und besser unterrichten und auch bei der Pferdeauswahl besser beraten. Der Kompaktkurs war sehr intensiv und man konnte sich in kurzer Zeit viel Wissen aneignen. Auch halfen die in dieser Zeit geführten Diskussionen und der Austausch unter den Lehrgangsteilnehmern, den Stoff zu vertiefen.“

Das Deutsche Kuratorium für Therapeutisches Reiten e. V. (DKThR) ist als Anschlussverband der FN der einzige Träger dieser Zusatzqualifikation für die Inklusion im Reitsport. Das moderne Format des Kurses ist an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert mit Theorie- und Praxiseinheiten sowie selbstständiger, reflektierender Arbeit in der Gruppe.

Die Weiterbildung umfasst 95 Lerneinheiten und ist mit 15 DOSB Lizenzpunkten anerkannt. Weiterbildungsstandorte sind Warendorf (NRW) und Wonsheim (RP).

Aktuelle Termine, weitere Infos und Anmeldung unter www.dkthr.de oder über die DKThR-Bundesgeschäftsstelle, Anna Auf der Landwehr, Tel. 02581 927919-2, alandwehr@fn-dokr.de.