Foto: Meike Löhr
Foto: Meike Löhr

Beste Berufsreiterin in Süddeutschland: Anke Simon
Anke Simon trainiert bei Katrin Burger. Das Berufsreiterchampionat hat sie besonders gereizt, weil sie nichts mehr motiviert, als sich mit den Besten zu messen. Und jetzt ist sie selbst ein Teil davon geworden. Ihr Fazit zum Berufsreiterchampionat: „Das Championat war für mich besonders spannend, weil man sich selbst auch auf anderen Pferde ausprobieren kann. Die Vorbereitungszeit ist eine besondere Herausforderung, weil sie wirklich sehr kurz ist. In der ersten Runde mit Univers habe ich mich auch ganz schön verschätzt. Bei FBW San Disco konnte ich mir die Zeit dann schon besser einteilen.„ Obwohl die Finalisten eigentlich Konkurrenten sind, haben sie sich im Vorfeld über die Macken und Tücken der Pferde ausgetauscht und sich gegenseitig Tipps gegeben. „Das ist das tolle an den Turnieren im Ländle. Dadurch, dass die meisten Veranstaltungen Übernachtungsturniere sind, sind aus Kollegen Freunde geworden. Im Norden ist das ganz anders, viel geschäftsmäßiger. Aber bei uns im Süden gönnt man den Kollegen den Erfolg von Herzen„, sagte sie lächelnd.
In der laufenden Saison wird sie den IWEST Cup nochmal ins Auge fassen und noch ein paar junge Pferde an den Turniersport heranführen. Dass ist eigentlich das, was ihr am meisten Spaß bereitet und was für sie ihren Beruf zu einer Berufung macht: „Es bedeutet mir viel, die jungen Pferde heranwachsen zu sehen und sie bei dieser Entwicklung zu begleiten!„
Zweiter wurde Pieter van der Raadt, auf dem dritten Platz folgte Renate Gohr-Bimmel.